Hoch

Rover MG TF (2002-2005)

Bei einem weiteren Facelift im Frühjahr 2002 wurde aus dem F der MG TF, benannt nach dem klassischen MG TF der 1950er-Jahre.
 
Die wichtigsten Änderungen waren der Ersatz des Hydragas-Systems durch konventionelle Schraubenfedern, dieses aufgrund der Tatsache, dass der Rover 100, welcher das gleiche System benutzt, aufgrund sehr schlechter Ergebnisse im Crash-Test[2] vom Markt genommen wurde und die Herstellung des Systems sich für den MG TF alleine nicht gerechnet hätte. Weiterhin gab es eine Neukonstruktion des Ansaugsystems für den Motor, das zusammen mit den neuen Nockenwellen für Mehrleistung sorgte, und die Erhöhung der Verwindungssteifigkeit der Karosserie um 20 %. Dazu kamen einige Styling-Änderungen wie ein neuer Kühlergrill, geänderte Scheinwerfer, Stoßfänger und Ansaugöffnungen, Motorhaube etc. Der 1,6-l-Vierzylindermotor leistete auch im MG TF 85 kW (115 PS). Neben den 1,8-l-Varianten mit 88 kW (120 PS) bzw. 118 kW (160 PS) wurde zusätzlich eine dritte Version mit 100 kW (136 PS) angeboten.
 
Der MG TF war der erste Wagen seiner Klasse, der vier Sterne im Euro-NCAP-Crashtest erhielt. Er erhielt auch die begehrte Auszeichnung „Cabrio of the Year 2002“ der COTY-Jury.
 
Der MG F/TF war in den fast elf Produktionsjahren das erfolgreichste und bekannteste MG-Modell in England. Vermutlich wegen der WEEE- und RoHS-Gesetzgebung wurde der MG TF systematisch in den Jahren 2002 bis 2004 auf Konformität in den einzelnen Details geändert, äußerlich markant erkennbar am Ersatz der PVC-Heckscheibe durch eine beheizbare Glasheckscheibe für eine geringe Anzahl von 631 MG TF im Jahr 2005.
 
Wie der MG F vorher verkaufte sich auch der MG TF während seiner gesamten Produktionszeit in Großbritannien besser als seine Konkurrenten. Die Fertigung wurde Mitte 2005 eingestellt, als die MG Rover Group zusammenbrach.
 

 
 
Powered by Phoca Download