Hoch

SsangYong Rexton (2017-)

Die zweite Generation des Rexton (intern: Y400) wurde am 30. März 2017 im Rahmen der Seoul Motorshow vorgestellt. In Europa debütierte das Fahrzeug im September 2017 auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt am Main. In Deutschland wurden die ersten Fahrzeuge Mitte November 2017 ausgeliefert. Im Frühjahr 2020 wurde die Baureihe optisch überarbeitet.
 
Das Getriebe (7G-Tronic) wurde von Mercedes konstruiert und wird bei SsangYong in Lizenz gefertigt. Der Motor ist eine Eigenentwicklung.
 
Die Karosserie des Ssangyong Rexton der 2. Generation sitzt – wie auch die seines Vorgängers – auf einem Leiterrahmen, was zur vergleichsweise hohen Anhängelast von 3,5 t beiträgt, aber auch das Fahrzeuggewicht erhöht.
 
Serienmäßig werden die Hinterräder angetrieben; in den meisten Fahrzeugen dürfte jedoch der teils aufpreispflichtige Allradantrieb eingebaut sein. Er ist zuschaltbar ausgeführt und ist mit einer zusätzlichen Untersetzung kombinierbar. Eine Differentialsperre – wie beim Schwestermodell, dem Musso – ist beim Rexton nicht erhältlich. Dies ist den Verwendungszwecken des Rexton (Ziehen von Anhängern und nur leichter Offroadbetrieb) geschuldet, da hierbei eine Differentialsperre nicht nötig ist und mit Mehrkosten verbunden wäre.
 
Auf dem indischen Markt wird das Fahrzeug seit November 2018 als Mahindra Alturas G4 verkauft. Dort ist es über dem Mahindra XUV 500 positioniert.
 
Der auf dem Genfer Auto-Salon im März 2018 vorgestellte Pick-up SsangYong Musso basiert auf dem Rexton der zweiten Generation.
 
2020-01_prospekt_ssangyong_rexton
2018-11_preisliste_ssangyong_rexton
2018-01_preisliste_ssangyong_rexton
 
 
Powered by Phoca Download