Hoch

Suzuki Alto (1984-1994)

Der Suzuki Alto ist ein Pkw-Modell des japanischen Automobilherstellers Suzuki. Der Wagen gilt in Europa als Kleinstwagen, in Japan wird er als Kei-Car besteuert.

Im Jahre 1984 folgte ein Modellwechsel, intern zunächst CA71 und CC71 (zweiter Code jeweils Allrad-Version).
 
Nach ersten Facelift 1986 dann CA/CC72. Der CA71 bildete ab 1986 die zweite Generation des Maruti 800, als welcher er bis heute gefertigt wird. Zwar ebenfalls in Indien gebaut, aber auf dem Stand des CA72 sind die Modelle für Europa.
 
In Japan gibt es dagegen 1988 erneut ein neues Fahrzeug mit auffällig großen Seitenscheiben (Modelle CL11 und CM11). Dieser wurde später auch von Daewoo als Daewoo Tico in Lizenz gebaut. Die viertürige Version, bis dahin Suzuki Fronte genannt, gehörte zudem ab Ende 1989 als CN11 und CP11 zum Alto. Das Modell mit 39 PS war das erste Suzuki-Modell, das vom chinesischen Hersteller Chongqing Changan Automobile Company in Lizenz gefertigt wurde. Von 1988 bis 2001 war es als Modell Changan SC7080 Alto auf dem Markt, danach erneut bis 2007 als Changan SC7080 City Baby.
 
Mit der Änderung der Kei-Car-Regeln 1990 wurde der Wagen 10 cm länger. Die internen Bezeichnungen waren nun CL/CM/CN/CP21. 1991 wurden die dreitürigen Versionen aufgrund von schärferen Sicherheitsvorschriften für einen Seitenaufprallschutz überarbeitet. Die Typencodes waren nun CL/CM22. Gleiches galt für die inzwischen eingeführten Nutzfahrzeug-Versionen mit einer Blechplatte statt der hinteren Seitenscheibe (CR/CS22).
 
Als Suzuki Alto Hustle gab es dazu einen Hochdachkombi mit dem internen Code CR22S.
 
1991-09_preisliste_suzuki_alto
1989-12_preisliste_suzuki_alto
1986-01_preisliste_suzuki_alto
 
 
Powered by Phoca Download