Hoch

Volvo 480 (1986-1995)

Der Volvo 480 ist ein Kompaktklasse-Coupé bzw. Shooting Brake und das erste frontgetriebene Fahrzeug von Volvo. Es wird zur 400er-Serie gezählt. Das auf dem Entwurf des Niederländers John de Vries basierende Design zeigt gewisse Anlehnungen an den von Sommer 1971 bis Ende 1973 gebauten Volvo P1800 ES.

Der Volvo 480 wurde im niederländischen Werk Born (Limburg) gefertigt, aus dem 1991 NedCar hervorging. Bereits frühere Baureihen wie der Volvo 66 und der Volvo 340/360 sowie die Baureihen 440 und 460 wurden in dem ehemaligen DAF-Werk gefertigt.
 
Auf Basis des 480 kam im Sommer 1988 die Schräghecklimousine 440 hinzu, die ab Anfang 1989 um die klassische Stufenheckversion 460 ergänzt wurde.
 
Mit der Einführung des 480 begann bei Volvo die sukzessive Umstellung von Hinterrad- auf Frontantrieb.[2] Da Volvo keine Erfahrungen mit einer passiven Hinterachse hatte, wurde die Konstruktion von der englischen Firma Lotus ausgeführt. Der Volvo 480 wurde ausschließlich mit Ottomotoren ausgestattet, die eine Gemeinschaftsentwicklung mit Renault waren und sich als sehr langlebig erwiesen. Die Auslegung und Abstimmung der entsprechenden Komponenten des Turbomotors (Kolben, Pleuel, Nockenwellen, Turbolader, Ansaugluftführung) wurden von Porsche Engineering in Weissach durchgeführt.
 
Von April 1986 bis September 1995 wurden insgesamt 76.375 Fahrzeuge des Volvo 480 sowohl als Links- wie auch als Rechtslenker für Japan und das Vereinigte Königreich hergestellt. Obwohl das Fahrzeug ursprünglich für den US-Markt entwickelt wurde (deutlich zu erkennen an den in Europa unüblichen Sidemarkern und den Klappscheinwerfern als ein Kompromiss für die in den USA gesetzlich vorgeschriebene Mindesthöhe für Abblendscheinwerfer), fand es aufgrund des damals ungünstigen Dollarkurses nie den Weg dorthin. Lediglich zwei Prototypen wurden 1988 nach US-Norm gebaut.
 
1995-01_preisliste_volvo_480
1991-01_preisliste_volvo_480
1988-08_preisliste_volvo_480
1987-08_preisliste_volvo_480
 
 
Powered by Phoca Download