Hoch

Volvo V70 (1996-2000)

Der Volvo 850 war ein solcher Erfolg, dass er im November 1996[3] im Rahmen der Umbenennung und der Modellpflege zum V70 äußerlich nur behutsam verändert wurde. Front- und Heckpartie des Wagens wurden etwas abgerundet, die Stoßleisten, Stoßstangen und Türgriffe ganzflächig lackiert und hinten wurden weiße Blinkergläser eingesetzt. Der Innenraum wurde überarbeitet, das Armaturenbrett wurde beispielsweise in etwas weniger kantiger Form neu gestaltet. Insgesamt gab es über 1800 Änderungen[6]. Bei den Motoren gab es zunächst keine wesentlichen Änderungen, alle in den letzten beiden Baujahren des 850 verfügbaren Motoren wurden übernommen.
 
Die Serienausstattung des V70 wurde gegenüber dem 850 verbessert. So waren elektrisch verstellbare und beheizte Außenspiegel, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, elektrische Fensterheber sowie vier Airbags und Gurtstraffer für die Vordersitze immer Standard.
 
Für das Modelljahr 1999 gab es eine weitere Modellpflege. Zusammen mit kleineren Anpassungen wie einem neuen Volvo-Logo für den Kühlergrill und einer geänderten Dachreling wurde vor allem die Technik modernisiert. Alle Ottomotoren wurden auf elektronische Drosselklappen umgerüstet und erfüllten nun die Euro-3-Norm. Die 4-Stufen-Automatikgetriebe erhielten eine adaptive Schaltlogik, die Antischlupfregelung wurde in STC umbenannt und verbessert. Das Antiblockiersystem wurde auf vier Kanäle erweitert. Zusätzlich führte Volvo sein WHIPS genanntes Schleudertraumaschutzsystem und größere Seitenairbags ein. Diese schützten jetzt auch den Kopf des Fahrers und des Beifahrers.
 
Für das Jahr 2000 wurde für die Ottomotoren ohne Turbolader ein 5-Stufen-Automatikgetriebe mit adaptiver Schaltlogik neu angeboten. Die Ottomotoren mit 10 Ventilen wurden durch gedrosselte 20-Ventil-Varianten ersetzt.
 
Mit dem V70 konnte Volvo an den Erfolg des 850 anknüpfen, insgesamt wurden 373.689 V70 produziert.
 
 
 
Powered by Phoca Download